Fraktionssitzung

Am 26. August 2019 hatte die Bürgerallianz Ilmtal-Stadtilm zur öffentlichen Fraktionssitzung in den Vereinsraum des Erfurter Hofes in Stadtilm eingeladen.


Zunächst wurde über den öffentlichen Teil der Ausschusssitzung des Bau-, Planungs-, Ord-nungs- und Umweltausschusses berichtet. Es wurde bemängelt, dass die Kommunikation in Vorbereitung der Sitzung zwischen Verwaltung und Ausschussvorsitzendem noch verbessert werden muss.

Gerne wurden die Anregungen der Gäste zum Beispiel zu Förderungsmöglichkeiten beim Wanderwegebau angenommen.

Anschließend wurde darüber informiert, dass die Sitzung des Kultur-, Sport-, Jugend-, Sozial-, Senioren- und Gleichstellungsausschusses mangels Themen nicht stattgefunden hat. Die Ausschussmitglieder wurden hierüber erst sehr spät informiert.

Seitens der Gäste wurde angeregt, auch die Sitzungstermine für die öffentlichen Ausschüsse im „Stadtilmer Anzeiger“ zu veröffentlichen.

Abschließend konnten die Gäste dann Fragen an die Stadtratsmitglieder richten und Ihre Anliegen vorbringen. Unter anderem wurde die Lärmbelästigung durch die B90n im Ortsteil Geilsdorf beklagt. Diese wurde im Planfeststellungsverfahren wohl nicht ausreichend be-rücksichtigt.

Die nächste öffentliche Sitzung der Fraktion soll am 6. November in Großliebringen stattfinden.
Hierzu sind, genauso wie zur Stadtratssitzung am kommenden Donnerstag in Nahwinden, alle Interessierten recht herzlich eingeladen.

Neues aus dem Bauausschuss

Die Sommerpause ist auch in der Kommunalpolitik allmählich zu einem Ende gekommen und so fand diese Woche die nächste Sitzung des Bauausschusses, im Gegensatz zum Ausschuss für Kultur- und Soziales, zu welchem trotz geplanten Termin nicht eingeladen wurde, statt.

Am Mittwoch, dem 21.09. , fand ab 19:00 Uhr die 2. Bauausschusssitzung im Gemeindesaal in Behringen statt. Neben den Ausschussmitgliedern haben sich auch einige interessierte Bürger eingefunden.

Zu Beginn wurde dem Ausschuss der erste Entwurf vom neuen „Wohngebiet am Weinberg“ in Stadtilm vorgestellt. Das Wohngebiet hat eine Fläche von 2,5 ha und es sollen bis zu 35 Baugrundstücke entstehen. Wenn nun alles nach Plan verläuft sollte eine Bebauung ab Herbst 2020 möglich sein. Nach einigen Änderungen bezüglich der Gestaltung der Häuser wurde dem Entwurf einstimmig zugestimmt.

Im zweiten Tagesordnungspunkt ging es um die Sitzmöglichkeiten auf dem Marktplatz. Es wurden einige Vorschläge für neue Standorte erbracht. Diese werden im Zuge der nächsten Sitzung des Ausschusses auf dem Markt vor Ort angesehen.

Im dritten Punkt wurde von der Stadtverwaltung bezüglich eines Bauantrags für einen Gitter-Mobilfunk-Mast in Niederwillingen informiert. Diese Themen wird der Ortsteilrat demnächst besprechen und Informationen dazu dann veröffentlichen.

Weiterlesen

Wahlen zu den Ortsteilräten Teil 2

Am Donnerstag ging es um 17:00 Uhr weiter mit der Wahl des Ortsteilrates „Singer Berg“ auf dem Gemeindesaal in Cottendorf. Es waren 43 anwesende Wahlberechtigte anwesend um aus den 8 Kandidaten die 6 Ortsteilräte auszuwählen.

Da 1 Kandidat nicht anwesend war und auch keine Zustimmungserklärung vorlag dezimierte sich die Anzahl der Bewerber auf dem Wahlzettel kurz vor der Wahl noch auf 7.

Folgende Gemeindemitglieder wurden in den neuen Ortsteilrat unter Leitung von Ortsteilbürgermeister Markus Rausch gewählt:

Peter Oltmanns aus Cottendorf (32 Stimmen)
Ronald Röhr aus Singen (24 Stimmen)
Dominik Schrickel aus Dörnfeld (23 Stimmen)
Kathrin Browne aus Griesheim (22 Stimmen)
Enrico Stapel aus Singen (19 Stimmen)
Ingolf Beck aus Hammersfeld (16 Stimmen)

Weiterlesen

Wahlen zu den Ortsteilräten Teil 1

Am gestrigen frühen Abend begann der erste Teil der Wahlen zu den Ortsteilräten in den 4 Gemeindeteilen. Den Start machte um 17:00 Uhr die Wahl zum Ortsteilrat für Dienstedt-Hettstedt im Bürgerhaus in Dienstedt.

Ob die spärliche Teilnahme an Wahlberechtigten auf die frühe Zeit von 17:00 Uhr, die Kommunikation des Termins oder allgemeines Desinteresse zurückzuführen ist bleibt fraglich. Letztendlich fanden sich 6 Wahlberechtigte Bürgerinnen und Bürger zusammen, die mit je 6 Stimmen aus den 7 aufgestellten Kandidaten wählen konnten.

Für den neuen Ortsteilrat, unter Führung des zur Kommunalwahl gewählten Ortsteilbürgermeisters Karl-Heinz Maar, wurden gewählt:

Oliver Härtel (6 Stimmen)
Mathias Rennebeck (6 Stimmen)
Stefanie Keil (5 Stimmen)
Lyset Dittrich (5 Stimmen)
Sebastian Kuck (5 Stimmen)
Philipp Hofmann (5 Stimmen)

Nicht gereicht hat es für Thomas Lehmann (4 Stimmen).

Die erste und damit konstituierende Sitzung des neu gewählten Ortsteilrates findet am kommenden Dienstag um 19:30 Uhr im Gemeindebüro in Dienstedt statt.

Weiterlesen

Wahlen zum Ortsteilrat

Mit dem immer näher kommenden Ende des Sommers endet so langsam auch die Sommerpause in der Kommunalpolitik und neben den Ausschusssitzungen Ende des Monats stehen schon in dieser Woche die Wahlen für die Ortsteilräte der 4 Ortsteile an.

In Willingen (Behringen, Hohes Kreuz, Niederwillingen, Oberwillingen,Traßdorf), um den Singer Berg (Cottendorf, Dörnfeld, Griesheim, Hammersfeld,Singen), auf der Deube (Döllstedt, Ehrenstein, Geilsdorf, Gösselborn, Großliebringen, Kleinliebringen, Nahwinden) und in Dienstedt & Hettstedt (Dienstedt, Großhettstedt, Kleinhettstedt, Oesteröda) werden am 6. und 8. August die Ortsteilräte für die Amtszeit, die gleich der des neu gewählten Stadtrates ist, gewählt.

An Hand der Einwohnerzahl der jeweiligen Ortsteile ergibt sich die Anzahl der zu bestztenden Posten an Ortsteilräten und es werden in Willingen 8 Gemeindemitglieder in den Ortsteilrat und in den restlichen 3 Ortsteilen jeweils 6 Gemeindemitglieder gewählt.

Weiterlesen

Nix Neues aus dem Kultur-, Sport-, Jugend- und Sozialausschuss

Auf Grund der prinzipiellen Nicht-Öffentlichkeit des Kulturausschusses wurde die Bürgerallianz Ilmtal-Stadtilm von der Stadtverwaltung der Stadt Stadtilm darauf hingewiesen, dass die Informationen zur letzten Sitzung unverzüglich aus dem Netz genommen werden müssten und auch davon abzusehen Informationen zu kommenden Sitzungen zu veröffentlichen. Damit hat die Stadtverwaltung formell recht und dafür entschuldigen wir uns natürlich bei allen Stadträten. Wir sind jedoch der Ansicht, dass insbesondere auch in diesem Ausschuss Themen diskutiert werden, die alle Bürger interessieren.

Um jedoch in Zukunft auch im Kultur- und Sozialausschuss mehr Transparenz für alle interessierten Bürger zu ermöglichen, werden wir uns dafür einsetzen, dass auch dieser zukünftig öffentlich ist. Wir hoffen, dass auch die anderen Stadtratsfraktionen unser Anliegen unterstützen. Wir werden berichten.


  • Impressum
  • Datenschutz
  • Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
  • Programm