Neues aus dem Bauausschuss

Am Donnerstag, dem 17. Oktober 2019, fand ab 19:00 Uhr die 3. Bauausschusssitzung im Gemeindesaal in Dörnfeld statt. Neben den Ausschussmitgliedern haben sich Herr Rausch, Herr Textor und Frau Grünewald von der LEG eingefunden. Außerdem waren auch interessierte Bürger aus Traßdorf anwesend.

Nach der Eröffnung der Sitzung und dem Protokollvergleich der letzten Zusammenkunft durch den Vorsitzenden Thomas Osse, beschäftigte sich der Ausschuss mit dem ländlichen Weg zwischen Traßdorf und Griesheim.

Nach dem der Weg für den öffentlichen Verkehr geschlossen wurde, gab es durch die Bürger von Traßdorf eine Unterschriftensammlung, welche eine Öffnung des Weges fordert. Die anwesenden Bürger aus Traßdorf teilten den Ausschussmitgliedern ihre Meinung über die Schließung des Weges mit. Die Entscheidung darüber wurde dann im nicht öffentlichen Teil der Sitzung getroffen.

Im 4. TOP gab es eine Wiedervorlage des Bebauungsplans des „Wohngebietes am Weinberg“ durch Frau Grünewald von der LEG. Es wurde nocheinmal auf die großen Höhenunterschiede im Baugebiet und die daraus entstehenden Herausforderungen hingewiesen. Um den Bebauungsplan möglichst zügig fertigzustellen, sollen sich nun die fachlichen Spitzen des Ausschusses mit einem Verkehrsplaner zusammensetzen und eine Lösung erarbeiten, welche dann zur nächsten Sitzung vorgelegt werden kann.

Im nächsten TOP wurde von Herrn Werner ein Entwurf einer gemeinsamen „Streu- & Kehrsatzung“ vorgestellt. Die Ausschussmitglieder werden sich nun mit dieser beschäftigen. Die Satzung wird dann in der nächsten Sitzung diskutiert, jedoch in diesem Winter nicht mehr in Kraft treten.

TOP 6 behandelte die Wiedervorlage, wie mit der „Brachfläche / wilder Parkplatz“ neben dem Gasthaus „Weimarischen Hof“ umgegangen werden soll. Es gibt bereits eine Planung und auch Interesse an der Fläche von einem privaten Architekten. Die Ausschussmitglieder beauftragten die Verwaltung, sie bei der nächsten Sitzung über Kosten und Förderungen eines Ausbaus zu informieren.

Im TOP 7 wurde der Grundsatzbeschluss für den Standort des neuen Feuerwehrgerätehauses in Griesheim getroffen. Der Ausschuss stimmte dem Standort nahe der Tankstelle in Griesheim einstimmig zu.

Unter Sonstiges wurden folgende Themen besprochen:

Herr Petermann begründete, warum er eine Eilentscheidung für die Vergabe der Tiefbauleistung beim Neubau des Kindergartens in Großliebringen treffen musste. Bei der Kostenberechnung wurde für die Arbeiten von einem Volumen von 185.000 € ausgegangen. Jedoch gab es bei der Ausschreibung nur ein Angebot in Höhe von 214.000 €. Hierzu hätte eigentlich der Ausschuss befragt werden müssen. Da jedoch Eile geboten war, konnte der Ausschuss nicht befragt werden.

Außerdem stellte Herr Werner die Idee eines Radfahrers vor, welcher sich über einen Trinkwasserbrunnen am Markt freuen würde. Diese Investition lehnte der Ausschuss ab.

Der öffentliche Teil der Sitzung endete um 20:45 Uhr. .


  • Impressum
  • Datenschutz
  • Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
  • Programm